BRIEFE

 

 

K. Kolwitz Abschied und Tod 1923


DER LETZTE BRIEF
    BERÜHMTER MENSCHEN

 

Der letzte Brief: der königliche aller Briefe. Sein Aroma ist köstlich.
Was sonst in armseliger Verteilung aus Briefen blüht: Genialität des  Denkens, Glaubens Liebens– im letzten Brief wird er zu einer  Synthese.
Sein  Pathos ist unerhört- aber sein Ethos wächst darüber hinaus.
Beide –Pathos und Ethos –werden aufgenommen in die hohe Stimme einer nie zu entwirrenden Mystik.  
Es ist das Schicksal der letzten Takte der neunten Symphonie, die eingehen in die Seligkeit eines metaphysischen Soprans. ....

 

Ilse  Linden/  Der letzte Brief Eine Sammlung letzter Briefe
Herausgegeben von Ilse Linden /Erschienen bei Oesterheld & Co Verlag
Berlin 1919

 

                           

 

 

MARIANNE COLIN
 

1921 - 1944

Marianne Colin wurde, als sie einen Kindertransport nach der Schweiz begleitete, festgenommen und in Annemasse ins Gefängnis geworfen. 
Das Anerbieten, sie ohne die Kinder freizulassen, lehnte sie ab und fuhr fort, sich ihrer im Gefängnis fürsorgend zu widmen. 
Wenige Tage nach der Befreiung fand man ihre Leiche in einem Beinhaus.
Sie war am 8. Juli 1944 im Alter von 23 Jahren hingerichtet worden.

 

 

Ich verrate morgen...
Ich verrate morgen, nicht heut
Heut reißt mir die Nägel aus,
Ich verrate nicht
Ihr  wißt nicht, wo mein Mut aufhört. Ich weiß es.
Ihr seid fünf, harte Hände mit Ringen. Und an den Füßen habt ihr Stiefel
Mit Nägeln.
Ich verrate morgen, nicht heut,
Morgen.

 Ich brauche die Nacht, um mich zu entschließen.
Ich brauche nicht weniger als eine Nacht,
Um zu verleugnen, um abzuschwören, um zu verraten
Um meine Freunde zu verleugnen,
Um dem Brot und dem Wein abzuschwören,
Um das Leben zu verraten,
Um zu sterben.
Ich verrate morgen, nicht heut.
Die Feile ist unter der Fliese. Die Feile ist nicht für das Gitter.
Die Feile ist nicht für den Henker. Die Feile ist für meinen Puls.
Heut hab ich nichts zu sagen.
Ich verrate morgen.

 

 

 

 

zurück ;
Startseite
Verzeichnis
___________________________

Literatur: Du hast mich heimgesucht bei Nacht
Abschiedsbriefe und Aufzeichnungen des Widerstandes 1933 -1945
Herausgegeben von Helmut Golwitzer, Käthe Kuhn, Reinhold Schneider