BRIEFE

 

 

K. Kolwitz Abschied und Tod 1923

 

DER LETZTE BRIEF
    BERÜHMTER MENSCHEN

 

Der letzte Brief: der königliche aller Briefe. Sein Aroma ist köstlich.
Was sonst in armseliger Verteilung aus Briefen blüht: Genialität des  Denkens, Glaubens Liebens– im letzten Brief wird er zu einer  Synthese.
Sein  Pathos ist unerhört- aber sein Ethos wächst darüber hinaus.
Beide –Pathos und Ethos –werden aufgenommen in die hohe Stimme einer nie zu entwirrenden Mystik.  
Es ist das Schicksal der letzten Takte der neunten Symphonie, die eingehen in die Seligkeit eines metaphysischen Soprans. ....

 

Ilse  Linden/  Der letzte Brief Eine Sammlung letzter Briefe
Herausgegeben von Ilse Linden /Erschienen bei Oesterheld & Co Verlag
Berlin 1919

 

                           

 

 

 

RUDOLF GRAF VON MAROGNA - REDWITZ


1886 - 1944
 

Oberst

Oberst Graf Marogna - Redwitz, geboren am 15. Oktober 1886 zu München, gehörte zum Stab des Admirals Canaris. Er schloß sich den Widerstandskräften an, wurde nach dem 20. Juli 1944 verhaftet und am 12. Oktober 1944 hingerichtet.
Zwei Söhne waren ihm als Opfer des Krieges 1942 im Tode vorangegangen.

Abschiedsbrief an seine Frau und seine Tochter

Berlin - Plötzensee, den 12. Oktober 1944

Meine liebe Anni und Betzi! Jetzt gehe ich und vereinige mich mit den Buben. Lebet wohl. Ich scheide nicht unglücklich von der Welt und ohne Groll gegen irgendwen.
Ihr müßt Euch nun auf eigene Füße stellen. Anni, Dich kann ich mir als Pflegerin vorstellen, bei Betzi ist Künstlerberuf gegeben. Grüße alle  Geschwister und Freunde, denen ich für ihre Treue danke.
Euch verdanke ich was ich im Leben Schönes  gehabt habe. Und nun ein † auf die Stirne und seid tapfer, verliert den Mut und das Vertrauen nicht. Gott segne Euch, bis wir uns wiedersehen. Meinen Dank für alles, laßt Messen für mich lesen.

Innige Umarmung

Rudi

 

 

zurück ;
Startseite
Verzeichnis
___________________________

Literatur: Du hast mich heimgesucht bei Nacht
Abschiedsbriefe und Aufzeichnungen des Widerstandes 1933 -1945
Herausgegeben von Helmut Golwitzer, Käthe Kuhn, Reinhold Schneider