BRIEFE

 

 

K. Kolwitz Abschied und Tod 1923

 

DER LETZTE BRIEF
    BERÜHMTER MENSCHEN

 

Der letzte Brief: der königliche aller Briefe. Sein Aroma ist köstlich.
Was sonst in armseliger Verteilung aus Briefen blüht: Genialität des  Denkens, Glaubens Liebens– im letzten Brief wird er zu einer  Synthese.
Sein  Pathos ist unerhört- aber sein Ethos wächst darüber hinaus.
Beide –Pathos und Ethos –werden aufgenommen in die hohe Stimme einer nie zu entwirrenden Mystik.  
Es ist das Schicksal der letzten Takte der neunten Symphonie, die eingehen in die Seligkeit eines metaphysischen Soprans. ....

 

Ilse  Linden/  Der letzte Brief Eine Sammlung letzter Briefe
Herausgegeben von Ilse Linden /Erschienen bei Oesterheld & Co Verlag
Berlin 1919

 

                           

 

 

GERHARD STEINIG

3. Januar 1913-2. Januar 1937


 

 



Steinig war ein überzeugter Sozialist. Er verteidigte die spanische Demokratie. Jedoch stand er auf verlorenem Posten.


Liebe Mutter!

Du nanntest mich einmal Deinen Stolz, ich aber war es nicht. Du sahst es nur mit den gütigen Augen einer lieben Mutter, denn auch meine Brüder müssen Dein Stolz sein, sonst bin ich es nicht, verstehst Du wohl, Herzblut tränkt die Erde, für wen - für Euch!
Junges Leben bricht zusammen, weshalb - weil es für eine gerechte Sache kämpft. Ich auch, und deshalb bin ich bei ihnen.

Freiheit für den Menschen, Friede in der Welt, Brot für alle, und dafür gehe ich in den Tod.

Mutter, laß Dich küssen.
Dein Junge Grüße die Freunde von mir.


 

zurück ;
Startseite
Verzeichnis
___________________________

Literatur: Du hast mich heimgesucht bei Nacht
Abschiedsbriefe und Aufzeichnungen des Widerstandes 1933 -1945
Herausgegeben von Helmut Golwitzer, Käthe Kuhn, Reinhold Schneider