BRIEFE

 

 

K. Kolwitz Abschied und Tod 1923

 

DER LETZTE BRIEF
    BERÜHMTER MENSCHEN

 

Der letzte Brief: der königliche aller Briefe. Sein Aroma ist köstlich.
Was sonst in armseliger Verteilung aus Briefen blüht: Genialität des  Denkens, Glaubens Liebens– im letzten Brief wird er zu einer  Synthese.
Sein  Pathos ist unerhört- aber sein Ethos wächst darüber hinaus.
Beide –Pathos und Ethos –werden aufgenommen in die hohe Stimme einer nie zu entwirrenden Mystik.  
Es ist das Schicksal der letzten Takte der neunten Symphonie, die eingehen in die Seligkeit eines metaphysischen Soprans. ....

 

Ilse  Linden/  Der letzte Brief Eine Sammlung letzter Briefe
Herausgegeben von Ilse Linden /Erschienen bei Oesterheld & Co Verlag
Berlin 1919

 

                           

 

 

Verweyen Johannes Maria

1883 - 1945



 






„Wahrhaft Tote sind nur die Vergessenen.
Auf den Hügeln der Unuergessenen aber wächst ein immergrüner Baum des Lebens."

Professor der Philosophie



Geboren am 11. Mai 1883. 1941 auf Grund von Vorträgen verhaftet. Gestorben am 21. März 1945 im Todeslager Bergen-Belsen.

 


Alexiusstille

Stille, du tönst in mir,
Wenn alle Lieder in mir verklungen.
Stille, du singst in mir,
Wenn alles um mich her verstummt.
Stille, du rauscht in mir,
Wenn alle Saiten in mir zersprungen.

O selige Einsamkeit,
O einsame Seligkeit!
Gott wirkt in mir Heilige Stille.
In allem Lärm und Leid
Bin ich still zu Ihm.





Brief an den Frankfurter Freundeskreis

Weihnachten 1944

Die Wochen und Monate fliegen dahin im Wirbel der Ereignisse. Wohl denen, die einen ewigen ruhenden Pol in sich tragen! In diesen Zeiten verbringe ich diese Jahre der Verbannung in unentwegter Heiterkeit und Gelassenheit des Gemütes und beklage vom inneren Leben aus wirklich keine verlorene Zeit. Im Gegenteil. Die Ernte ist riesengroß, die Bilanz positiver und aktiver denn je.
Also: Glücks genug!
Und bald wird das Weihnachtslicht in vollem Glänze durch das Dunkel der Zeit strahlen und ein neues Jahr - des Sieges und ewigen Ruhmes — einleiten.
Mit solchen frohen Gedanken werde ich an den hohen Festtagen bei Ihnen sein. . .
 

 


Flehruf

O Geist der Wahrheit,
erleuchte mich!
O Geist der Güte,
erwärme mich!
O Geist der Stärke,
beschwinge mich!
O Geist der Schönheit,
besel'ge mich!
O Geist der Weisheit,
begleite mich!
O Heil'ger Geist,
vollende mich.

Vor dem Ende dieser Welt
Fühle ich kein großes Bangen.
Wenn sie längst schon ist vergangen,
Hoff ich mich in Himmelszonen
EWIG eins mit Gott, dem Herrn.
 

zurück ;
Startseite
Verzeichnis
___________________________

Literatur: Du hast mich heimgesucht bei Nacht
Abschiedsbriefe und Aufzeichnungen des Widerstandes 1933 -1945
Herausgegeben von Helmut Golwitzer, Käthe Kuhn, Reinhold Schneider