BRIEFE

 

 

E

Epistel of St Paul with Gloss
c.1150/Oxford

 

 

DER LETZTE BRIEF
    BERÜHMTER MENSCHEN

 

Der letzte Brief: der königliche aller Briefe. Sein Aroma ist köstlich.
Was sonst in armseliger Verteilung aus Briefen blüht: Genialität des  Denkens, Glaubens Liebens– im letzten Brief wird er zu einer  Synthese.
Sein  Pathos ist unerhört- aber sein Ethos wächst darüber hinaus.
Beide –Pathos und Ethos –werden aufgenommen in die hohe Stimme einer nie zu entwirrenden Mystik.  
Es ist das Schicksal der letzten Takte der neunten Symphonie, die eingehen in die Seligkeit eines metaphysischen Soprans. ....

 

Ilse  Linden/  Der letzte Brief Eine Sammlung letzter Briefe
Herausgegeben von Ilse Linden /Erschienen bei Oesterheld & Co Verlag
Berlin 1919

 

                           

 

 

Gleim Johann Wilhelm Ludwig

 1719 -  1803

 




Die Grundeigenschaften Gleims verließen ihn nicht bis in den Tod: Liebe zur Dichtkunst und schwärmerisches Freundschaftsgefühl.

Dieser entflammter Liebhaber der Muse dichtet bis in die allerletzte Zeit. Seine "Nachtgedichte" sind wörtlich Nachtgedichte, in schlaflosen Nächten konzipierte Phantasie Gebilde. - Wie viele Freunde sah dieser Alte ins Grab sinken! Wie innig hing er an den noch Lebenden! Sie sind es, die die letzten Abschiedsgrüße bekommen: Stolberg, - Herder - Klopstock. Er schweigt in der Wehmut des Todes.

Wie er in seinem Klopstock - Brief gewünscht, ward er am 21 Februar 1803 - in seinem Garten beigesetzt, die Urnen seiner Freunde um sein Grab gestellt.



[
Ilse  Linden/  Der letzte Brief Eine Sammlung letzter Briefe Herausgegeben von Ilse Linden /Erschienen bei Oesterheld & Co Verlag Berlin 1919]




Halberstadt, den 24. Jan. 1803.

Ich sterbe, lieber Klopstock! - Als ein Sterbender sag ich: In diesem Leben haben wir für und miteinander nicht genug gelebt; in jenem wollen wir's nachholen. Die Muse hat mich bis an den Rand des Grabes begleitet und steht noch bei mir.
- Gedichte, vom alten Gleim auf seinem Sterbebette, werden jetzt zum Abdruck für wenige Leser ins Reine geschrieben. Ein Exemplar von den Nachtgedichten send' ich nur meinem Klopstock, weil ich glaube, daß er allein nichts Anstößiges in ihnen finden wird. Mehr zu dictieren, fällt mir schwer.

Grüßen Sie die Freundin Ihres Herzens, den lieben Victor und seine verständige Hausfrau, die sich meiner erinnert haben, die drei Reimarus, die Freundin zu Harn und Alle, die meinen Klopstock lieben. -

Ich lasse mich in meinem Garten begraben. Um das Grab herum stehn in Marmor die Urnen meiner mir vorangegangenen Freunde. -

Tante Nichte empfiehlt sich ihrem Klopstock. -
 

 

 

 

 

Startseite
Verzeichnis

_______________________________
Dies sind nun also die letz
ten Zeilen/ Die letzten Briefe großer Persönlichkeiten/Kröger Verlag 2007

Ilse  Linden/  Der letzte Brief Eine Sammlung letzter Briefe Herausgegeben von Ilse Linden /Erschienen bei Oesterheld & Co Verlag Berlin 1919