BRIEFE

 

 

E

Epistel of St Paul with Gloss
c.1150/Oxford

 

 

DER LETZTE BRIEF
    BERÜHMTER MENSCHEN

 

Der letzte Brief: der königliche aller Briefe. Sein Aroma ist köstlich.
Was sonst in armseliger Verteilung aus Briefen blüht: Genialität des  Denkens, Glaubens Liebens– im letzten Brief wird er zu einer  Synthese.
Sein  Pathos ist unerhört- aber sein Ethos wächst darüber hinaus.
Beide –Pathos und Ethos –werden aufgenommen in die hohe Stimme einer nie zu entwirrenden Mystik.  
Es ist das Schicksal der letzten Takte der neunten Symphonie, die eingehen in die Seligkeit eines metaphysischen Soprans. ....

 

Ilse  Linden/  Der letzte Brief Eine Sammlung letzter Briefe
Herausgegeben von Ilse Linden /Erschienen bei Oesterheld & Co Verlag
Berlin 1919

 

                           

 

 

GRIMM WILHELM

1786 - 1859

 

An Ferdinand Wolf

Berlin 8 ten November 1859

Hoch geehrtester herr,

für die zusendung Ihrer schönen, mit ebensoviel sorgfalt als gelehrsamkeit ausgeführten schrift über die spanische volkspoesie 1), durch deren zuneigung Sie mich geehrt haben, bitte ich Sie meinen aufrichtigen dank anzunehmen. ich habe sie mit großem vergnügen duchgelesen und erwünschte belehrung daraus geschöpft. die mitgetheilten lieder sind allerliebst, die märchen wichtig durch ihre übereinstimmung mit den deutschen, die thiermärchen überraschend. ich will noch nicht in abrede stellen daß diese aus dem voke geschöpft sind, wiewol ich weitere bestätigung dafür wünsche, aber ihre anlage und künstliche überdachte ausführung hat den schein absichtliche erfindung. die echten thiermärchen haben die eigenthümliche natur der thiere zur grundlage, und daraus entwickelt sich der inhalt:  hier aber kommt das thierleben kaum in betracht. ich muß daher bezweifeln daß sie aus alter überlieferung hervorgegangen sind.
Erlauben Sie mir noch die versicherung der größten hochschätzung und ergebenheit.
Der Ihrige Wilhelm Grimm

 

 

 

Startseite

VERZEICHNIS
_______________________________
Briefe der Gebrüder Grimm Gesammelt von Hans  Gurtler Nach dessen Tode herausgegeben und erläutert von Albert Leitzmann / Verlag der Frommnanschen Buchhandlung ( Walter Biermann ) Jena 1923