BRIEFE

 

 

 

DER LETZTE BRIEF
    BERÜHMTER MENSCHEN

 

Der letzte Brief: der königliche aller Briefe. Sein Aroma ist köstlich.
Was sonst in armseliger Verteilung aus Briefen blüht: Genialität des  Denkens, Glaubens Liebens– im letzten Brief wird er zu einer  Synthese.
Sein  Pathos ist unerhört- aber sein Ethos wächst darüber hinaus.
Beide –Pathos und Ethos –werden aufgenommen in die hohe Stimme einer nie zu entwirrenden Mystik.  
Es ist das Schicksal der letzten Takte der neunten Symphonie, die eingehen in die Seligkeit eines metaphysischen Soprans. ....

 

Ilse  Linden/  Der letzte Brief Eine Sammlung letzter Briefe
Herausgegeben von Ilse Linden /Erschienen bei Oesterheld & Co Verlag
Berlin 1919

 

                           

 

 

 

JOSEPH HAYDN

 1732 -  1809

 



Der letzter Brief J.Haydn war seinem Dienstherren gewidmet. Haydn bietet ihn um die Übernahme der medizinischen Kosten.
Sein letzter Brief bezieht sich auf diese fürstliche Gnade.


Durchlauchtiger Fürst, Gnädigster Fürst und Herr,

Ew. Fürstlichen Durchlaucht lege ich für die gnädigste Bewilligung meines Gesuchs um die Huldreichste Uebernahme meiner jährlichen Ausgaben für den Arzt und für die Apothek meinen unterthänigsten Dank zu Füssen. Durch diese neue Wohlthat haben mich Ew. Fürstliche Durchlaucht von einer drückenden Sorge befreyt und mich in den Stand gesetzt, dem Ende meiner irdischen Laufbahn heiter und ruhig entgegen zu sehen.

Möchte der Himmel meine eifrigsten Wünsche für Ew. Fürstliche Durchlaucht ununterbrochenes Wohl und den immersteigenden Flor Höchstdero erlauchten Familie erhören!

Ich verharre in schuldigster Ehrfurcht

Ew. Fürstlichen Durchlaucht

Unterthänigster Diener, Joseph Haydn
mppria Wien, d. 22sten Dec./1808.


 

Startseite
Verzeichnis
_
________________________
______________________________
Dies sind nun also  die letzten Zeilen Werner Fuld Krüger Verlag Erschienen im Krüger Verlag, einem Unternehmen des S. Fischer Verlag GmbH 2007