Der letzte Brief

 

Briefe berühmter Menschen

Der letzte Brief: der königliche aller Briefe. Sein Aroma ist köstlich.
Was sonst in armseliger Verteilung aus Briefen blüht:
Genialität des  Denkens, Glaubens Liebens– im letzten Brief wird er zu einer  Synthese.

Sein  Pathos ist unerhört- aber sein Ethos wächst darüber hinaus.
Beide –Pathos und Ethos – werden aufgenommen in die hohe Stimme einer nie zu
entwirrenden Mystik.  
Es ist das Schicksal der letzten Takte der neunten Symphonie, die eingehen in die
Seligkeit eines metaphysischen Soprans. ....

 

Ilse  Linden/  Der letzte Brief Eine Sammlung letzter Briefe
Herausgegeben von Ilse Linden /Erschienen bei Oesterheld & Co Verlag
Berlin 1919

 


SCHUMANN CLARA

1819 - 1896


 


[BRIEFKARTE] Den 25. Februar 1896.

CLARA AN BRAHMS

bitte, tue mir den gefallen, inliegende Karte die Adresse beizufügen, und sie dann in den Postkasten zu werfen. Ich kann Dir nicht gemütlich schreiben, wie ich möchte, weil ich gar nicht wohl bin. Der Nordost, von dem Du Glücklicher wohl kaum etwas merkst, nimmt mich körperlich mit, obgleich ich nicht aus dem Zimmer komme. Die armen Fabers!
herzlichst

Deine

Clara

II

DEN 7. MAI 1896 1)

Clara an Brahms
Herzlichen Glückwunsch von Deiner herzlich ergebenen Clara Schumann.
Zu mehr kann ich noch nicht gut, aber oder bald
Deine
_____________________
1) Am 7. Mai abends erinnerte sich ihr Enkel Ferdinand an Brahm's Geburtstag. Sie schrieb darauf mit Bleistift im Bette diese letzten, nicht leicht leserlichen, und nicht mehr ganz klaren Worte.







 

STARTSEITE /INDEX
__________________

CLARA SCHUMANN BRIEFE AUS DEM JAHREN 1853 - 1896 IM AUFTRAGE VON MARIE SCHUMAN HERAUSGEGEBEN VON BERTHOLD LITZMANN II BAND 1872 -1896 DRUCK UND VERLAG VON BREITKOPF UND HÄRTEL 1927